REACH


Was ist REACH?

REACH ist ein europäisches Stoffgesetz (EG 1907/2006), das seit 1. Juni 2007 in Kraft ist und ca. 300 Seiten Gesetzestext umfasst. REACH ist die Abkürzung für Registrierung, Bewertung (Evaluation), Zulassung (Authorisation)und Beschränkung (Restriction) von Chemikalien. Es wird von weit über 100.000 auf dem Markt befindlichen Stoffen ausgegangen, von denen ca. 35.000 voraussichtlich unter die Registrierungspflicht fallen, da sie die festgelegten Mengen- und Gefährdungsschwellen überschreiten. Aktuell sind aber erst ca. 6.000 Stoffe angemeldet, über die es ausreichende Kenntnisse gibt.

Welches Ziel verfolgt REACH?
Das wichtigste Ziel von REACH ist, gemäß Verordnung, der Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt. Außerdem sollen die Handelswege und Stoffmengen, die über diese Wege verbreitet werden, innerhalb der EU registriert werden. Neben der reinen Informationsbeschaffung sollen natürlich besonders gefährliche Stoffe im Laufe der Zeit aus dem Verkehr gezogen und möglichst durch ungefährliche Stoffe ersetzt werden, was wohl der schwierigste Teil des gesamten Vorhabens sein dürfte.

Wer ist von REACH betroffen?
Es sind alle handels- und gewerbetreibenden Firmen, die an der Verteilung materieller Erzeugnisse beteiligt sind, von REACH betroffen, da sie ihrer Pflicht nachkommen müssen, nur registrierte „Zutaten“ zur Herstellung und Vertrieb ihrer Erzeugnisse zu verwenden.

Was bedeutet REACH für BLUME-ROLLEN und seine Kunden?
Es bedeutet , dass  die Inhaltsstoffe all unserer Rohmaterialien und Kaufartikel bekannt sein müssen. Ferner ist eine intensive Kommunikation mit unseren Lieferanten hinsichtlich erfolgter Stoffregistrierungen am Beginn der europäischen Lieferkette, d.h. bei Herstellern oder Importeuren, erforderlich. Gegenüber unseren Kunden müssen wir unsererseits diese Informationen sicherstellen.

Ersetzt REACH bereits existierende Vorschriften?
Dies ist zwar erklärtes Ziel der REACH-Verordnung, trifft aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu. Nach wie vor müssen  branchen- und kundenspezifische Stoffdeklarationslisten separat behandelt werden. Bis REACH im Zuge der wachsenden Erkenntnisse über die im Umlauf befindlichen Chemikalien dieses Ziel erreicht, wird noch  ein Jahrzehnt vergehen. Somit ist die SVHC-Liste (Substances of Very High Concern) von REACH vorerst eine weitere Hürde im Dschungel der Verordnungen.